Buchtipp: Träume, Märchen, Imaginationen von Jobst Finke

BUchtitel Träune, Märchen, Imaginationen, Fink

Absolute Wertschätzung und der Glaube an die positive Entwicklung der Persönlichkeit – das sind die grundlegenden Erkenntnisse des amerikanischen Psychologen Carl R. Rogers (1902 – 1987), dem Begründer des PZA. Was so selbstverständlich klingt, eröffnet der modernen Psychotherapie bis heute ganz neue Möglichkeiten: Rogers selbst hatte bei seiner Arbeit die Erfahrung gemacht, dass Hilfesuchende immer dann ihren eigenen Weg finden, wenn er als Berater nicht urteilte oder weise Ratschläge gab, sondern versuchte, die Sichtweise seines Gegenübers genau zu verstehen. Nicht er, sondern seine Klienten galten als Experten. Als Experten ihrer selbst. /Quelle: www.gwg-ev.org

Dem Klienten einfühlsam Zugang zu seiner inneren Welt zu geben und die vorhandenen Entwicklungschancen in sich selbst zu finden ist die Grundhaltung.

Die Integration der Arbeit mit inneren Bildern und Märchen baut in diesem Buch auf die Lehren von Carl Rogers auf. Für den Autor des Buches stellen Bilder eine besondere Nähe zu Gefühlen dar. Erst durch die Gefühle erhalten Bilder einen Sinn und verweisen auf einen emotional-interaktien Zusammenhang (Klemm 2003). Bilder, Imaginationen und Märchen sprechen das Persönliche und das sehr private aus. Und oft werde in diesen Bildern und Imagionationen das organismische Selbst (Gefühle, Wünsche, Vorstellungen) sichtbar und ein Tor zur verbalen Ausdrucksweise. So öffnet die personzentrierte Gesprächstherapie in Kombination mit der vom Autor vorgestellten Methodik weitere Kraftquellen für Lösungen des Klienten in seiner Entwicklung.

Jobst Finke beschreibt sehr ausführlich das schöpferische Potenzial innerer Bilder im therapeutischen Konsens. Sein Wissen aus Traum- und Hirnforschung, Tiefenpsychologie und Märchenforschung fließen in den Texten des Buches ein. Zahlreiche Fallbeispiele und Vorschläge für die Praxis machen das Buch zu einem Handwerkszeug für jeden, der therapeutisch mit seinen Klienten mit Märchen, Imagination und Bildern arbeiten möchte.

Herausgeber des Buches ist die Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V., Köln

Dr. med. Jobst Finke aus Essen ist Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie für Neurologie und Psychiatrie, Gesprächspsychotherapeut und tiefenpsychologischer Psychotherapeut. Weiter ist Dr. med. Jobst Finke in der Ausbildung für tiefenpsychologisch fundierte und personzentrierte Psychotherapie tätig.

BUchtitel Träune, Märchen, Imaginationen, Fink

Träume, Märchen, Imaginationen
Personzentrierte Psychotherapie und Beratung mit Bildern und Symbolen
Ernst Reinhardt Verlag
ISBN 978-3-497-02371-4