Veröffentlicht am

Rauhnachtwanderung Bereinigen, Korrigieren, eigene Quelle

Unsere Wanderung am 03.01.2018 ging an den Schatzberg in Diessen am Ammersee. Dort findet man einen ganz besonderen Ort: Die Mechthildisquelle. Von ihr sagt man, dass Sie den Blick schärft und für die Augen gut ist. Ein optimaler Kraftort, um sich selbst und sein Umfeld zu erkennen, seine Ansichten zu korrigieren und sein Denken zu bereinigen.

Es immer allen recht zu machen.
Das kann anstrengend sein.
Und am Ende gibt es doch jemanden,
dem es nicht passt, dem es nicht gefällt
Der es einfach besser weiß.
Lasse es einfach sein.
Höre in Dich hinein.
Fühle, wie sich Deine Quelle nach Dir sehnt.
Und mache das, was Du vor Dir verantworten kannst.
Am Ende hast Du das Glück.
In Dir, um Dich herum und überall.
(Birgit M. Widmann)

An diesem Tag war das Wetter so, als wollte es mit aller Kraft verhindern, dass wir wandern gehen. Doch der harte Kern ließ sich davon nicht abbringen. Sandy, unsere heutige Führerin durch die Gegend am Schatzberg wusste schöne Wege und Abzweigungen, die uns diese Gegend sehr nahe brachten. An der heiligen Quelle machten wir ein Ritual und verbanden uns mit dem Wald. Mit ihm mit unserem Inneren und allem, was um uns war. Wir spürten das große Netz der Verbundenheit und erlebten den Zauber dieses Platzes. Petrus schickte uns sogar blauen Himmel. Doch das war nicht der einzige Höhepunkt. Der verzauberte Nixenweiher brachte uns noch ein Stückchen weiter in unser Inneres. Diese Wanderung war harmonisch und still. Wir spürten uns in Verbundenheit und doch ging jeder seinem eigenen Wegen nach. Zum Abschluss fanden wir uns in der alten Schmiede meiner Freundin Doris wieder. Mit Musik, Essen und Lachen ließen wir den Tag ausklingen – jeder so, wie er ist und wie er sich fühlte.

Für Ihren Lebensbaum:

Was ist Ihre größte Sehnsucht? Was hält Sie manchmal davon ab, das zu machen, was Sie wirklich wollen? Was wäre, wenn es anders wäre? Wollen Sie es wirklich anders?
Spüren Sie Ihrer Quelle in Ihrem Inneren nach.

Zeichnen Sie das in Ihr Bild, was Sie einzigartig macht.

Unsere Fotos zur Wanderung:

Veröffentlicht am

Rauhnachtwandern eigene Mitte, zentrieren, Gelassenheit

Am 02.01.2018 führte unsere Rauhnachtwanderung in die Maisinger Schlucht. Wir starteten am Starnberger See auf der belebten Uferpromenade. Wie sonst vorher nie, nahmen wir einen anderen Weg zur Schlucht und trafen unterwegs auf wunderschöne uralte Bäume. Der Wind wehte dort oben sehr heftig, so als wollte er unsere nicht brauchbaren Dinge von uns blasen.  Oder einfach nur, dass wir standhaft bleiben und uns nicht von unseren Zielen abbringen lassen.

Unterwegs sein bedeutet vieles zu erleben.
Wind, Wetter und Kälte können uns davon abhalten.
Doch anstatt im Warmen zu sitzen,
lassen wir uns darauf ein, was die Natur uns zu bieten hat.
Unsere eigene Entschlossenheit, ein Ziel zu erreichen,
ist viel wichtiger als alles andere.
Aus unserer eigenen Mitte heraus zu handeln,
lässt uns frei werden und unsere eigene Kraft spüren.

Wenn wir voll Tatenkraft und Energie handeln,
dann gelingt uns viel mehr als wir erwarten.
Das Leben belohnt uns mit vielen positiven Überraschungen.
(Birgit M. Widmann)

Der heutige Tag war voll mit Überraschungen. Wir hatten unsere treuerste Wegbegleiterin MarieLouise mit uns. So kannten wir uns schon ein wenig und machten uns auf die Reise in unsere Mitte. Die Maisinger Schlucht bot vieles, um zu reflektieren, was uns oft im täglichen Leben begegnet. Manchmal reicht es nur, seinen Fokus auf die Dinge zu verändern, und das aussen kann einen nicht mehr so stark aus der Mitte bringen. Manchmal reicht auch nur ein Stehenbleiben und ein Kontakt mit seinem Umfeld, das man begegnet. Hindernisse sind wie Steine im Wasser. Das Wasser ist daran nicht interessiert und schleift sie langsam in Form, damit es einfacher wird im Fluss des Lebens. Manche Menschen und Dinge, die uns Halt geben, verändern sich. Das sind die Momente, in denen wir merken, inwieweit wir uns selbst und unserer Intuition vertrauen können. Nehmen wir auch alles wahr, was für uns schön und stimmig ist? Bringen uns Veränderungen durcheinander oder stärken sie unser Vertrauen zu uns selbst?

Für unseren Lebensbaum auf unserer Reise durch die Rauhnächte:

Denken Sie darüber nach, was Ihnen im Leben Sicherheit und Halt gibt. Was würde sich verändern, wenn dies nicht mehr da wäre oder wenn Sie merken, dass sich etwas verändert, nicht nach Ihren Vorstellungen ist? Welche Gefühle haben Sie dabei? Muss Ihr(e) Partner(in) / Freund(in) / Familie bestimmte Verhalten erfüllen, damit Sie sich in Ihrer Mitte fühlen?  Wie fühlt sich Ihre Mitte an?

Malen Sie Ihre Mitte in Ihr Bild. Wie sieht sie symbolisch aus? Was hält Sie von aussen und innen?

Unsere Fotos der Wanderung als Inspiration: