Veröffentlicht am

Das Geheimnis der Ruhe – jetzt

In meinen Dienstags Meditationen finden wir jedesmal Themen, die uns in die innere Ruhe führen. Wir gehen dabei in den aktuellen Augenblick und überlegen: Was ist jetzt?

Für Sie zu Hause oder in der Arbeit möchte ich diesen Gedanken hier in meine Webeite bringen:

Überlegen Sie genau, was fühlen Sie jetzt in diesem Augenblick?
Sind jetzt gerade Tragik und Schicksal präsent? Und falls ja, in welcher Form spüren Sie diese? Haben Sie genau in dieser Sekunde Stress? Falls ja, dann lehnen Sie sich zurück und atmen tief ein und wieder aus. Was fühlen Sie dabei? Sollte es Ihnen nicht so wirklich gelingen, dann atmen Sie nochmal. Und nochmal. Bei jedem Atemzug entspannen Sie bewusst Ihren Körper. Fangen Sie im Gesicht an und gehen Sie dann langsam durch Ihren ganzen Körper bis in die Zehenspitzen.

Wie fühlt sich das jetzt an? Merken Sie eine Erleichterung?

Egal, welches Schicksal Sie hinter sich haben oder was in der Zukunft zu drohen scheint: Jetzt ist der einzige Augenblick der zählt für Ihre innere Ruhe. Das Vergangene ist das, was Sie zu der Person machte, die Sie jetzt sind und die Zukunft können wir nur erahnen mit all unseren Hoffnungen, Ängsten und Sorgen. Also, seien Sie stolz darauf, was Sie schon alles in Ihrem Leben geschafft haben und leben Sie den jetzigen Moment in allen Facetten und mit einer inneren Gelassenheit. Diese erreichen Sie, wenn Sie sich immer wieder darauf besinnen, was gerade in diesem Moment ist. Meistens ist gerade nichts, was uns Sorgen bereiten kann.

Leben Sie das jetzt – immer und immer wieder. Falls Sie sich einmal wieder in der Vergangenheit oder Zukunft verlieren: Atmen Sie ruhig und bringen Sie Ihren Geist in den jetzigen Zeitpunkt.

Veröffentlicht am

neue Forschung und altes Wissen

Bei einer meiner Reisen nach Sibirien lernte ich einen alten Brauch bei Neugeborenen kennen. Sie nähten ein kleines Säckchen, indem bei Geburt des Kindes ein Teil der Nabelschnur aufbewahrt wird. Auf meine Nachfrage erklärten mir die Heiler, dass dies für das weitere Leben des Kindes nützlich sein könnte, da man damit Krankheiten behandeln kann.

Bei neueren Internetrecherchen entdeckte ich nun den Artikel “Der Schatz aus der Nabelschnur”. Neue Stammzellenforschungen entdecken das hohe Potential von Nabelschnurstammzellen. Nabelschnurblut enthält überdurchschnittlich viele hämatopotische Stammzelen, die für die Blutbildung wichtig sind. Das Nabelschnurgewebe enthält mesenchymale Stammzellen. Diese sind für Neubildung und Reparatur von Knochen, Knorpeln, Sehnen, Muskeln und organischem Gewebe zuständig. Bei Verbrennungen wurden bereits in den 1980iger Jahren schwere Verbrennungen mit mesenchymale Stammzellen behandelt, um neue Hautpartien zu bilden. Neben Knieknorpelschäden denkt man bereits an die Behandlung defekter Bandscheiben. Mehr als 500 klinische Studien laufen gerade weltweit, um den Einsatz von mesenchymalen Stammzellen zu erforschen.

Ein altes Nabelschnurkissen der schamanischen Kulturen führte mich nun zu den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der Stammzellenforschung. Wo wohl das alte Wissen vergraben liegt?

Hier geht es zum aktuellen Artikel zur Stammzellenforschung:
https://www.vita34.de/magazin/der-schatz-aus-der-nabelschnur-und-sein-gewaltiges-potenzial/

Veröffentlicht am

Trancezustand bei schamanischen Trommeln

Während einer schamanischen Sitzung geht man in einen Trancezustand, der uns stärker mit unserem inneren Bewusstsein verbindet. Dies Methode ist schon seit Menschheitsgedenken in unseren Kulturen verankert. 2015 hat nun das Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften eine Studie durchgeführt, bei der die Vorgänge im Gehirn an Probanten gemessen wurden.

Das Ergebnis: Bewusstseinszustände von Trance gehen mit spezifischen Netzwerkkonfigurationen und Wahrnehmungsentkoppelung einher

8. Juli 2015 – Originaltext des Max-Planck Instituts:

” Bestimmte Methoden und Prozeduren erlauben schamanisch Praktizierenden den absorptiven Bewusstseinszustand der schamanischen Trance zu erreichen. Typischerweise wird die Bewusstseinsveränderung mittels rhythmischer Trommelmusik erzielt. In einer von MPI Wissenschaftlern und internationalen Experten der Bewusstseinsforschung initiierten Studie wurden erstmals sowohl funktionelle MRT- als auch elektrophysiologische Daten erhoben. So konnten mit dem Trancezustand einhergehende Veränderungen von Gehirnaktivität und Konnektivität aufgedeckt werden. Die Wissenschaftler fanden nicht nur Veränderungen von Gehirnnetzwerken welche mit intern ausgerichteten Gedankenströmen und kognitiver Kontrolle assoziiert sind. Sie stellten überdies auch eine Entkopplung von der äußeren Wahrnehmung fest.

Schamanische Praxistradition gehört zu den ältesten spirituellen Heilverfahren der Menschheit. Erstaunlich ähnliche Ausprägungsformen dieser extrem alten Praktiken sind kulturübergreifend in der gesamten Welt vorzufinden. Um einen Trancezustand zu erreichen, spielt rhythmisches, schnelles Trommeln häufig eine sehr wichtige Rolle.

Der Trancezustand wird von praktizierenden Schamanen oft als eine Reise in das Innere beschrieben und geht nach Erfahrungsberichten mit einer Art erweitertem Bewusstseinszustand einher, welcher innere Erkenntnisse, Klarheit und besondere Einsichten ermöglicht. Dieser veränderte Zustand wird begleitet von einer Einschränkung der Bewusstheit äußerer Umstände, beispielsweise auch der Hörwahrnehmung.
Die Beobachtung dass diese Praxis in beinahe allen Kulturen weltweit zur menschlichen Tradition gehört und überall nahezu identische Techniken hervorgebracht hat, legt nahe, dass diese schamanische Praxis eine gemeinsame neurobiologische Basis hat. Dennoch weiß man bis heute fast nichts über die neuralen Bedingungen des veränderten Bewusstseinszustandes in Trance.

Wissenschaftler des MPI und anderer Wissenschaftseinrichtungen haben nun mit einer Studie einen ersten Schritt gemacht um dieses Phänomen zu erforschen. Sie untersuchten fünfzehn erfahrene, praktizierende Schamanen aus Deutschland und Österreich mit Messungen im Magnetresonanztomographen am MPI in Leipzig. Während der Messungen wurden die Schamanen gebeten, sich entweder in einen Trancezustand zu versetzen oder dies zu vermeiden, während über Kopfhörer rhythmisches Trommeln eingespielt wurde. So konnten die Wissenschaftler anhand der gemessenen Daten und analytischer Methoden bestimmen, welche Gehirnbereiche während des veränderten Bewusstseinszustandes stärker oder schwächer miteinander vernetzt waren.

Die Datenauswertung ergab, dass bei allen Teilnehmern nach eigener Aussage ein Trancezustand erreicht wurde und wichtige Knotenpunkte des Nervennetzwerkes in drei Regionen verstärkt waren: im Posterior Cingulate Cortex (PCC), im dorsalen Anterior Cingulate Cortex (dACC) und in der Insula.

Nachweisen konnten die Forscher eine steigende Koaktivierung im PCC, einem Standard-Netzwerk, das typischerweise bei innerlich orientierten kognitiven Zuständen involviert ist, mit dem dACC und der Insula, beides Gebiete, die zum Kontrollnetzwerk gehören und dazu dienen, wichtige neurale Informationsströme aufrechtzuhalten. Diese Koaktivierung bedeutet, dass der innerlich orientierte neurale Informationsstrom verstärkt wurde durch die Modulation des Kontrollnetzwerkes.

Weiterhin fanden die Forscher heraus, dass während des Trancezustandes Knoten des auditorischen Signalweges weniger untereinander verbunden sind. Dies könnte bedeuten, dass die äußere Wahrnehmung entkoppelt, beziehungsweise die sich wiederholenden auditiven Stimuli (Trommelklang) unterdrückt wurden. Die Stimuli scheinen die Signalverarbeitung im auditorischen System zu reduzieren, was möglicherweise durch deren repetitive und damit vorhersagbare Eigenschaften bedingt wird.

Ein rascher Rhythmuswechsel wird gewöhnlich benutzt um die schamanische Reise zu beenden. Er bringt das Kontrollnetzwerk dazu, wieder äußeren Wahrnehmungen Aufmerksamkeit zu schenken und einen normalen Bewusstseinszustand herzustellen. Mit anderen Worten: Das Kontrollnetzwerk scheint die Fokussierung auf die innerlichen Bewusstseinsvorgänge zu steuern, während äußere Wahrnehmungsaufgaben entkoppelt werden, wodurch die häufig berichtete Steigerung der inneren Bewusstheit und Einsicht erzielt wird. “

Quelle: https://www.cbs.mpg.de/248825/20150708-01

Lesen Sie die Originalausgabe >>

GET IN TOUCH

Sie möchten was Neues kennenlernen? Jeden Dienstag biete ich schamanische Meditation:

Veröffentlicht am

Die Trommel als Seelenstreichler

Trommelbaukurs

Wir sind tagtäglich den Klangteppichen unserer Umgebung ausgeliefert. Wie fühlt es sich beispielsweise an, wenn Ihr Nachbar mit dem Laubbläser unter Ihrem Balkon zugange ist? Oder, wenn Sie den Donner eines starken Gewitters vermehmen? Fühlen Sie dann die tiefliegende Angst vor dieser Naturgewalt? Schwingungen können uns unruhig werden lassen. Genauso ist es möglich, dass uns diese Schwingungen beruhigen. Klangschwingungen beeinflussen unser ganzheitliches System. Vertrauen Sie einer sehr alten Tradition der Trommelmeditation und lassen Sie sich in eine wohltuende Ruhe entführen.

Archaische Ursprünge

Bereits der Philosoph Platon (428 vor Christi) war überzeugt: „Musik und Rhythmus finden ihren Weg zu den geheimsten Plätzen der Seele“, und damit hatte er wohl schon damals recht. Klang ist Schwingung.

Trommelrhythmen sind seit Jahrtausenden mit den Gefühlen der Menschen verbunden. Sie lösen tief in uns ein Urvertrauen und Gefühl der Ruhe aus. Den ersten Ton, den wir als Embryo vernehmen, ist der Herzschlag der Mutter, der einem Trommelklang gleich ist. In tibetischen Klöstern praktiziert man noch heute die Herzschlagtrommelmeditation. Wissenschaftliche Studien beweisen, dass der Klang der Trommel Energieblockaden, bisherige Denkmuster und Ängste auflösen kann und Körper, Geist und Seele harmonisieren.

Die Wirkung der Schwingung

In vielen Völkern der Erde wird Klang zur Entspannung, Heilung, Stärkung, Reinigung und Klärung eingesetzt. Dabei kommen neben der schamanischen Trommel auch indianische Flöten, Klangschalen, Rasseln, Didgeridoo und Kirchenglocken zum Einsatz. Zeremoniell setzt(e) man auch Rituale mit Klang ein, damit Pflanzen besser wachsen. So finden vielerorts Rituale in der Natur statt, um im Frühjahr der Erde eine Ehre zu erweisen, damit die Ernte gut ausfällt und das Vieh gesund durch das Jahr kommt. In wissenschaftlichen Studien fand man heraus, dass beispielsweise klassische Musik Pflanzen positiv zum Wachstum inspirieren. Also, wenn wissenschaftlich bewiesen ist, dass Pflanzen positiv durch die Schwingung der Musik beeinflusst werden, warum sollte das nicht auch bei Menschen funktionieren?

Klangmeditation und schamanisches Trommeln

Während einer Klangmeditation beruhigen wir unseren Geist und geben ihm die Möglichkeit, in die beruhigende, gleichförmige Klangwelt einzutauchen. Gerade für gestresste Menschen ist dies ein einfacher Einstieg in die Ruhe einer Meditation. Westlich geprägte Menschen haben oft Schwierigkeiten, von 100 Prozent auf 0 abzuschalten, was oft bei den klassischen Sitzmeditationen praktiziert wird. Durch die Klänge tauchen wir ein in unsere Seelenwelt und finden das sogenannte “Goldene Haar”, dass unseren Herzschlag und unseren Geist beruhigt. Durch diese “Führung” können wir von unserem alltäglichem Gedankenkarussell loslassen und tief in unsere innerste Ruhe einsinken. In meinen Kursen und Seminaren erhalte ich jedesmal die Rückmeldung der TeilnehmerInnen, dass sie sich wundersam ruhig und entspannt fühlen.

Wissenschaftliche Studien und Projekte

An der Technischen Universität Chemnitz wird seit 2009 erforscht, wie man mit konsequenter Arbeit am Schlagzeug das Gehirn fit hält. Das soll auch bei der Behandlung von Menschen mit Depressionen helfen. Diese Versuchsreihe unterstreicht meine praktischen Erfahrungen, dass durch Trommelmeditationen positive Effekte erzielt werden.

. Link zur Ärztezeitung.

Forschungsprojekt schamanischer Behandlungen bei Frauen mit Kiefergelenkserkrankungen.
zur klinischen Studie >>

Jeden Dienstag, 19.30 Uhr in München

Tauchen Sie ein in meine Trommelmeditation – jeden Dienstag um 19.30 Uhr in München und lassen Sie Ihre Seele streicheln. Gerne können Sie auch einen individuellen Einzeltermin buchen.
Weitere Informationen >>

Veröffentlicht am

Gesprächswanderungen

Gehen Sie mit mir auf Wanderungen und entdecken Sie die Berge und die Natur mit einem ganz neuen Blick. Achtsam wandern und entdecken, unter diesem Motto stehen meine  therapeutischen Wanderungen.

Um in die Ruhe zu kommen, gehen wir bewusst einen Weg, teilweise schweigend und mit geschärfter Sinneswahrnehmung, konzentriert auf das, was wir bisher vielleicht noch nie bewusst aufgenommen haben. Dabei fliessen Erkenntnisse aus der Erlebnispädagogik und Eindrücke aus meinen Reisen in abgelegene Orte wie Sibirien und Venzuela mit mit ein.

Während dieser Wanderung erleben Sie viele Möglichkeiten, die Natur für Ihr Anliegen wahrzunehmen. Während der Wanderung “gehen” wir Ihre Fragestellung an. Durch die Bewegung und dem veränderten Umfeld eröffnen sich vielfach neue Sichtweisen auf das Thema und es eröffnen sich neue Sichtweisen und Erkenntnisse.

Therapeutische Wanderungen sind möglich in den Parks von München, im Umland an den bayerischen Seen oder in den Bergen.

Diese Wanderungen sind auch möglich für Paare und Gruppen, die sich mit einem bestimmten Thema auseinandersetzen möchten. Hier fliessen Methoden aus der Wildnis- und Erlebnispädagogik mit ein.

Bewährt haben sich auch Veranstaltungen mit Firmen und Programme als Zusatzbaustein für das betriebliche Gesundheitswesen.

Bitte fragen Sie nach meinen aktuellen Terminen für offene Gruppen, Telefon 089 28 80 74 33, email widmann@arcana-concepts.de

Honorar: nach Vereinbarung und Dauer der Wanderung, ab EUR 200,00

Veröffentlicht am

Dienstags Meditationen

Jeden Dienstag um 19.30 Uhr treffen wir uns in München Bogenhausen, Menzelstraße 2 zur schamanischen und rhythmischen Mediation. Dabei stehen Entspannung, Freude und die innere Ruhe für den Alltag im Mittelpunkt.

Was erwartet Sie?

Trommelrhythmen sind seit Jahrtausenden mit den Gefühlen der Menschen verbunden. Sie lösen tief in uns ein Urvertrauen und Gefühl der Ruhe aus. Den ersten Ton, den wir als Embryo vernehmen, ist der Herzschlag der Mutter. Wissenschaftliche Studien beweisen, dass der Klang der Trommel Energieblockaden, bisherige Denkmuster und Ängste auflösen kann und Körper, Geist und Seele harmonisieren. Meine Erfahrungen bei Schamanen und Naturvölkern, gepaart mit meinem psychotherapeutischen Hintergrund haben ein ganz eigenes Konzept der Trommelmeditation entstehen lassen. Ich lade Sie ein, jeden Dienstag die erdende und kraftvolle Wirkung dieser besonderen schamanischen Meditation zu erleben:

Trommelmeditation mit Imagination


Während dieser Session begeben wir uns entspannt auf die Reise zu unseren Glücksorten und unserem Kraftpotential. Wir erfahren Entspannung, Ausgeglichenheit und vielleicht die ein und andere Einsicht, die uns im Alltag weiterhilft.

Stille

Um unseren Körper und Geist zu beruhigen, genießen wir die Stille und Ruhe.

gemeinsames Trommeln und Tanzen


Im Rhythmus finden wir unsere Energie des Lebens. Gemeinsam lassen wir uns auf ein improvisiertes Spiel der Klänge ein. Dabei entstehen ganz eigene Rhythmen und Bewegungsmuster. Eine Dynamik, die uns Freiraum gibt, unser ureigenstes Bedürfnis auszudrücken. Diese Art des gemeinsamen Trommelns und Tanzen wird bereits in vielen Kliniken als begleitende Therapie eingesetzt.

mitzubringen: Sitzkissen, Liegematte, evtl. eigene Trommel oder Rassel, bequeme Kleidung, Hausschuhe

19.30 – ca. 21.30 Uhr, Kostenbeitrag EUR 20,00

jeden Dienstag und jedes Mal anders!




mitzubringen: eigene Djembe oder Rhythmusinstrument, Liegematte, bequeme Kleidung, Hausschuhe

Anmeldung unter 0171 86 94 999 oder per Email info@arcana-concepts.de Birgit M. Widmann
Änderungen des Programminhalts möglich.

Veranstaltungsraum:
Menzelstraße 2, 81679 München
Anfahrt mit öffentlichen Verkehsmitteln Straßenbahn und Bus: Linien mit den Haltestellen Effnerplatz oder Herkomerplatz. Von dort aus sind es nur wenige Gehminuten.
Parkplätze sind in den umliegenden Straßen zu finden.

Veröffentlicht am

Veranstaltung – schamanische Wanderungen durch die Rauhnächte

Der Spitzingsee - schneesicher und schön

Unser Angebot durch die Weihnachtszeit und die Rauhnächte:

21.12., 15 Uhr
Die längste Nacht des Jahres – die besondere Nacht und nach alten Überlieferungen der Tag, an dem das Neue beginnen darf.  Wir laden Sie ein zu unserer Schwitzhütte.

schamanische Wanderungen durch die Rauhnächte

ab  25.12. beginnen wir mit unseren täglichen Wanderungen durch die Rauhnächte.

25.12., 11 Uhr
Thema: Rückschau
Gebiet: Wolfratshausen – Ebenhausen
Treffpunkt: Parkplatz Bahnhof Wolfratshausen

Wir sind bei unserer Wanderung durch die Pupplinger Au und zum Kloster Schäftlarn dankbar für das Erlebte, Erlernte und Vergangene. Wir lassen die Aste unseres Lebensbaumes, die wir nicht mehr benötigen, ziehen. Dabei setzen wir unsere Wünsche für das Neue in den Fokus.

26.12., 11 Uhr
Thema: Wurzeln
Gebiet: Paterzeller Eibenwald
Treffpunkt: Parkplatz Landgasthof Eibenwald, Wessobrunn

Wir erinnern uns an unsere Wurzeln, die uns halten und stark verbinden. Wir machen uns bewusst, was uns im Leben Halt gibt.

27.12., 11 Uhr
Thema: Inneres Selbst
Gebiet: Osterseen
Treffpunkt: Parkplatz Landgasthof Osterseen, Iffeldorf – Rückfahrt von Tutzing Bahnhof möglich

Wir alle haben eine innere Stimme und Intuition, die uns unseren Weg durch das Leben zeigt. An diesem Tag erwandern wir unseren eigenen Weg und entdecken, wie uns unser Inneres führen kann.

28.12., 11 Uhr
Thema: Auflösung
Gebiet: Partnachklamm, Garmisch-Partenkirchen
Treffpunkt: Eisstadion (Schanze) beim Eingang zur Partnachklamm

Entlang des eisigen Weges und im Dunkel der Partnachklamm erfühlen wir, was in uns festsitzt und darauf wartet, verabschiedet zu werden. Wir entdecken vielleicht, dass alte Muster uns ohne Grund von Dingen abhalten, die wir eigentlich gerne machen würden.

29.12., 11 Uhr
Thema: Beziehungen
Gebiet: Andechser Höhenrücken, Fünfseenland
Treffpunkt: Andechser Trachtenladerl, Andechs-Erling

Heute feiern wir gemeinsam die Beziehungen: zur Natur, zu uns selbst und zu unserer Familie und unseren Freunden.

30.12., 11 Uhr
Thema: Reinigung
Gebiet: keltische Plätze rund um Mammendorf
Treffpunkt: Parkplatz S-Bahnstation Mammendorf

Heute wandern wir vom Alten in das Neue. Wir lassen los, was wir nicht mehr brauchen und laden ein, was wir uns wünschen für unseren weiteren Weg.

31.12., 11 Uhr
Thema: innere Einkehr
Gebiet: München
Treffpunkt: englischer Garten, am Wehr

Wir kehren ein in unsere innere Welt und machen uns bewusst, was wir uns vom neuen Jahr wünschen. An diesem Tage machen wir nur eine kurze Wanderung durch den Schloßpark Nymphenburg.

01.01., 20 Uhr
Nutzen Sie diesen Tag für ihre eigene innere Einkehr, schreiben Sie sich ein Tagebuch über Ihre Wünsche und Gedanken der letzten Tage. Am Abend laden wir Sie ein zu unserem Feuerritual für Ihren Neubeginn im neuen Jahr. Der Ort wird Ihnen nach Anmeldung mitgeteilt.

02.01., 11 Uhr
Thema: eigene Mitte
Gebiet: Maisinger Schlucht mit Maisinger See
Treffpunkt: Bahnhof Starnberg (am See)

Wo ist unsere eigene Mitte und wie können wir uns wieder zentrieren, wenn  Streß und Alltag uns aus dieser bringen? Diesen Tag nutzen wir, um zu entdecken, erfahren und zu lernen, die Gelassenheit des Alltags zu aktivieren.

03.01, 11 Uhr
Thema: Bereinigen
Gebiet: Schatzberg Dießen am Ammersee
Treffpunkt: Parkplatz Feuerwehrhaus St. Georgen

Manches im Leben muss nicht losgelassen, sondern nur korrigiert und bereinigt werden. Wir verbinden uns mit der Quelle und dem Umland und integrieren die Korrekturen in unserem Lebensplan.

04.01., 11 Uhr
Thema: Vision
Gebiet: Spitzingsee
Treffpunkt: Parkplatz Bahnhof Spitzingsee

Es geht heute um die eigene Vision und was Sie von Ihrem Leben erwarten.

Wir haben für den Spitzingsee bereits optional einfache Übernachtungsmöglichkeiten gebucht. Wenn Sie am nächsten Tag mit dabei sein möchten, dann bitten wir Sie um Nachricht.

05.01., 10 Uhr
Thema: Loslassen
Gebiet: Wanderung zum Rotwandhaus, Spitzingseegebiet
Treffpunkt: Parkplatz Bahnhof Spitzingsee

Wir wandern hoch hinauf zum Rotwandhaus. Über den winterlichen Forstweg begen wir uns in die Höhe, um unsere Wünsche zu manifestieren und um nicht mehr benötigtes loszulassen.

abends 20 Uhr: offenes Ritualfeuer

Bitte melden Sie sich für die einzelnen Wanderungen telefonisch  (089 28 80 74 33) oder per Email verbindlich an.

Kosten der Wanderung: EUR 69,00 / Person / Tag
Arbeitslose, Schüler, Rentner, Asylanten und Studenten erhalten Ermäßigung.
Gesamtpaket Wanderungen vom 25.12. bis 05.01 EUR 699,00

mitzubringen:
festes, wettertaugliches Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, Schal, Mütze, Handschuhe, Gamaschen, Wechselkleidung, ausreichend zu Trinken und Essen für die Eigenversorgung, bei Wanderungen in die Berge: LVS Ausrüstung, Bergschuhe

Konditionsanforderung: leicht bis mittel

Weitere Informationen:

Birgit M. Widmann, Telefon 089 28 80 74 33 und 0171 86 94 999
info@arcana-concepts.de 

Wir behalten uns einzelne Änderungen vor. Bitte melden Sie sich unbedingt vorab schriftlich und per Email an.

Haus- und Arbeitsplatzreinigungen zu den Rauhnächten:

Wir besuchen Sie bei Ihnen zu Hause und führen Hausreinigungen mit Räucherungen durch.

Preise & weitere Informationen & Anmeldung:
Birgit M. Widmann, T. 089 28 80 74 33, mobil 0171 86 94 999 E-Mail info@arcana-concepts.de  

Sibirischer Schamanismus in Bayern

Das Land der Schamanen in Russland gilt als Zentrum Asiens. Es liegt an den Grenzen zum Altai Gebirge, der Mongolei und Arkasiens. Die dort ansässigen Tuviner sind ein kleines Volk, das eng verbunden mit der Natur und dem Kosmos lebt. Alte überlieferte Heilweisen und Riten sind dort immer noch sehr stark in der Kultur verwurzelt. Die Trommel eines Schamanen gilt als „heilig und lebendig“ und wird traditionell als Medium zum Kontakt mit der Anderswelt eingesetzt.

  • Zeremonien zur Reinigung
    Feuerritual zur Reinigung, Stärkung und für die Gesundheit der Menschen
  • Ritual zur Verbesserung des Wohlbefindens
    Zur Öffnung der weißen Straße für Wohlbefinden in finanzieller, wirtschaftlicher und persönlicher Hinsicht
  • Ritual zur Reinigung von Haus, Wohnung, Arbeitsplatz
    Für den Frieden und Wohlstand der Familie, für eine angenehme Atmosphäre, für eine erfolgreiche Ehe, für den Erfolg bei der Arbeit
  • Ritual für das Krafttier
    Das eigene Krafttier erkennen und ehren. Dieses Ritual hilft dabei, dass man geschützt ist und engen Bezug zu den Geistern der Mittelwelt schaft.
  • Anfertigen von Schamanenattribute
    Amulette für Schutz, Glück, Beziehungen, etc.

Birgit M. Widmann reist seit dem Jahre 2003 regelmäßig nach Tuva und erhielt von Professor Mongush Borakhovich Kenin Lopsan die Auszeichnung als Schamanin. Sie lernte und arbeitete in den Weiten des Landes und in der Dungur Klinik. Ihre Attribute erhielt sie von einer verstorbenen Lehrerin und Schamanin, die sie viele Jahre auf ihrem Wege begleitete.

Birgit M. Widmann – ihre Arbeiten:

  • schamanische Trommelmeditation und Seminare
  • schamanische Massagen
  • schamanische Wanderungen
  • schamanische Einzelsitzungen mit psychotherapeutischem (HPG) Hintergrund
  • Hausreinigungen und Rituale
Veröffentlicht am

Die Stille der Sahara erleben

Sahara Seminar in Tunesien

zurück aus der Wüste #Sahara. Das war eine unvergessliche Zeit – kaum zu glauben, dass sich 5 Tage so anfühlen können, wie 4 Wochen. Wir sind zu Fuß durch die Weiten der tunesischen Wüste auf den Spuren alter #Nomaden unterwegs gewesen. Die pure Stille, schlafen in der Weite des Nichts – und stimmungsvolle Abende am Lagerfeuer. Meine Erkundungstour hat viele Pläne im Kopf entstehen lassen. Ich reise wieder mit #Gruppen– die Termine findet Ihr auf der Webseite

www.natur-trekking.de.

#Gruppenreise #Sahara – Vielleicht bist Du dabei im Februar, März oder April. Dann wieder erst ab November. Bei Interesse bitte eine Email an mich info@arcana-concepts.de – komme mit in eine noch ursprügliche Natur.

Veröffentlicht am

2018 12 22 Rauhnacht Schwitzhütte

Die Rauhnächte beginnen wir dieses Jahr mit einer Reinigung in der Schwitznhütte.Christine & Stefan sind Freunde von mir und laden euch herzlich ein, die Wintersonnwende und den Beginn der Rauhnächte mit einem gemeinsamen Sitzen um die heißen Steine (= Schwitzhütte) auf ihrem Platz Nähe Wasserburg / Schnaitsee zu begehen.

Um den Aufenthalt etwas angenehmer zu gestalten, gibt’s neben dem Feuer auch einen gasbeheizten Bauwagen und ein Tipi. Wir treffen uns dafür am Samstag, den 22. Dezember 2018 um 15:00 Uhr bei Waldhausen, 83530 Schnaitsee Um die Kosten und den Aufwand auszugleichen, haben wir für die Teilnahme einen Richtwert von 30 € proPerson festgelegt.

Es obliegt Dir, in unsere Spendenschachtel den Betrag zu geben, der Dir angemessen erscheint. Bitte bringe mit: Sarong oder Wickelrock und Handtuch fürs SchwitzenGeschirr & Sitzgelegenheit für ein anschließendes gemeinsames EssenSuppe & Brot für alle haben wir dabeireichlich Wasser oder Tee zum Trinken sowie Obst, Nüsse oder ähnliches für zwischendurcheinen Stein für die Schwitzhütte, falls möglich (nicht in der Nähe eines Wassers gesammelt. Vor Ort gibt es noch genügend Steine zum finden – wer keinen Passenden hat, kann vor Ort auf Suche gehen) Wir bitten um Anmeldung. 

Anreise:

Mit der Bahn >>

Mit dem Auto:

wenn du/ihr mit dem auto kommt, sinds aus münchen ca. 80 km (75 min) – a94 und b12 richtung passau, ausfahrt gars, schnaitsee – richtung schnaitsee bis unterreith – dort richtung titlmoos & waldhausen – in waldhausen bis straßenende, dann links richtung Kraiburg, nach 1,4 km nach ortsende bichl links auf feldweg richtung bach abbiegen.Zufahrt & Parken:am östlichen Ortsrand von Waldhausen verläuft die Mühldorfer Straße Richtung Norden, dieser von Beginn an 1,4 km folgen & direkt nach dem Weiler Bichl links (gegenüber Zufahrt zur Mühldorfer Straße Nr. 48) in Feldweg abbiegen, nach der Bachbrücke auf dem Weg in Reihe parken.

Veröffentlicht am

Willkommen bei arcana-concepts Natursprechstunde

 

„Komm einfach immer wieder heim zu dir selbst. Du bist derjenige, auf den du gewartet hast.“  Byron Katie

Darum geht es in all unserem Leben. Uns selbst spüren, in die Mitte kommen und aus unserem Inneren schöpfen. Egal, was wir unternehmen oder nicht tun: Es hat seinen Sinn. Wichtig ist zu erkennen, inwieweit wir uns selbst bestimmen und zu uns stehen. Jeder Mensch ist einzigartig und wertvoll. So auch Sie!

Schon als Kind war mein bester Berater die Natur. Diese Liebe und Verbundenheit habe ich nie verloren. Auf meinen frühreren Rucksackreisen durch die Welt, lernte ich immer – egal wo ich war, indigene Menschen kennen, die mir damals geheimnissvolle Dinge erzählten und zeigten. So medititierte ich in Venezuela mit einem Heiler auf einem Tafelberg, ohne zu wissen, was ich tat. Es folgten daraufhin weitere Begegnungen, die mich neugierig machten. Im Jahre 2000 traf ich dann auf sibirische Schamanen in Österreich. Mein bewusster und intensiver Weg in die Praktiken der tuvinischen Schamanen begann und lässt mich bis heute nicht los. Seit diesem Zeitpunkt reise ich regelmäßig in die Weiten dieses Landes und komme jedesmal mit einem neuen wertvollen Schatz nach Hause.

Als westlich geprägter Mensch suchte ich nach Erklärungen. Dies hatte zur Folge, dass ich beginnend mit der Ausbildung zum Heilpraktiker Psychotherapie viele psychotherapeutische Weiterbildungen absolvierte.

Meine leider inzwischen verstorbene größte Lehrerin aus Tuva sagte einmal, dass ich die Brücke zwischen der neuen und alten Welt wäre. Diese Lehre setze ich in meinen heutigen Angeboten für Menschen, die bei mir Rat suchen, um. Ich verbinde mein gewonnenes Wissen miteinander und versuche emphatisch auf meine Klienten und ihre Fragestellungen einzugehen, um einen für sie akzeptablen Lösungsweg anzubieten.

Aufgewachsen bin ich nahe dem Ammersee in Bayern. Meinem Vater bin ich sehr dankbar dafür , dass er mir schon als Kind mein Herz für die Schönheit der Natur und unserer Berge öffnete. Beruflich begann ich eine kaufmännische Ausbildung, die mich in den Vertrieb und auf internationales Terrain führte. Ich arbeitete im Vertrieb und Marketing für internationale Unternehmen und Agenturen im Maschinenbau und in der IT-Branche. Als sowohl analytischer als auch kreativer Mensch und durch meine Reisen entdeckte ich in den 90iger Jahren meinen Weg in dieses Feld: Menschen auf Ihrem Weg zu begleiten, um ihr Potential zu entdecken und zu leben. Es folgten intensive Selbstfindungsprozesse, Lehrgänge, Reisen und Ausbildungen.

Meine Ansätze:

arcana steht für die Prozesse und magischen Momente, die unserem Leben eine neue Wende geben, hin zu unserem unschätzbaren geheimen Potential und der positiven Kraft, die wir alle in uns tragen. arcana steht für Geheimnisse, für Magie und für das Unsichtbare, welche in unserem Bewusstsein wirken.

Unsere Persönlichkeit entfaltet sich durch bewusste und unbewusste Reaktionen und Verhaltensweisen auf die Umwelt und auf uns Selbst. Wie wir auf Stiuation und Lebensereignisse reagieren, wird durch unser „Gewordensein“ gesteuert. Unser Unbewusstes nimmt war, vergleicht es mit vergangenem und reagiert oft mit erlernten  Verhaltensmuster. Das können sowohl positive wie auch schützende Muster sein. Diese Mechanismen wirken an und zwar solange, wie wir nicht erfahren und erspüren, dass sich etwas geändert hat, dass etwas vorbei ist.

Denn: Das Unterbewusste kennt keine Zeit.

Durch sichtbare und greifbare Methoden und einem bewussten Erleben von Situationen, durch imaginäre Bilder und neuen Begegnungen können wir unserem Inneren eine aktuelle Erfahrung zukommen lassen. Dadurch haben wir die Chance, das unsichtbare Kraftpotential für uns erlebbar zu machen und wie durch Magie in unserem Bewusstsein neu zu verankern. Im achtsamen Umgang und mit der selbstbestimmten Bereitschaft unseres inneren Erlebens.

In einem gemeinsamen Weg mit dem Klienten entdecken wir gemeinsam die versteckten Quellen der Kraft und spüren auf, was sich zeigen und entfalten möchte. Ich agiere als Wegbegleiter, der Spezialist und Reiseführer der inneren Landkarte ist der Klient.

Natursprechstunde ist für meine Angebote ein wichtiger und stiller Begleiter. In und mit der Natur können wir reflektieren, ohne bewertet zu werden und ohne zu bewerten. Gehen wir mit der Natur in Verbindung, so eröffnen sich neue Sichtweisen und Erkenntnisse, die uns immer näher in unsere Mitte und unserem Potential bringen. Jede(r) kann in diesem Kraftfeld selbst bestimmen, wieviel Heilung er für sich zulassen möchte. Die Natur ist authentisch und wertschätzend so wie wir mit der Natur sein sollten. Schließlich sind wir alle ein Teil von ihr.

Ihre Birgit M. Widmann