arcana-concepts // natursprechstunde

Die Rauhnächte

Die Rauhnächte sind sagenumwoben und sollten gefeiert werden. Nach alten Überlieferungen steht jeder Tag für einen Monat des kommenden Jahres. Die Nacht vom 24. auf den 25. Dezember ist die erste Rauhnacht. Hier sollte man mit einem Räucherwerk in den Abend gehen und seine Räume räuchern. Über eine Glut streut man Weihrauch und Kräuter und geht mit guten Wünschen durch sein Haus und seine Wohnung.

Die Rauhnächte stammen aus der Zeit der Kelten, al sman den Zeitunterschied zwischen Mond- und Sonnenjahr ausgleichen wollte. Das waren die freien Nächte.

Wenn Sie mit mir die Rauhnächte feiern möchten, dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ich werde für einen kleinen Kreis ab dem 25.12. täglich ein paar kleine Dinge machen, bei denen man sich trifft und seine Wünsche feiert. Teilweise in meiner Praxis, oder auch im Freien.

noch interessant

Related Posts

neue Forschung und altes Wissen

Bei einer meiner Reisen nach Sibirien lernte ich einen alten Brauch bei Neugeborenen kennen. Sie nähten ein kleines Säckchen, indem bei Geburt des Kindes ein

Trancezustand bei schamanischen Trommeln

Während einer schamanischen Sitzung geht man in einen Trancezustand, der uns stärker mit unserem inneren Bewusstsein verbindet. Dies Methode ist schon seit Menschheitsgedenken in unseren

Trommelbaukurs

Die Trommel als Seelenstreichler

Wir sind tagtäglich den Klangteppichen unserer Umgebung ausgeliefert. Wie fühlt es sich beispielsweise an, wenn Ihr Nachbar mit dem Laubbläser unter Ihrem Balkon zugange ist?

Gesprächswanderungen

Gehen Sie mit mir auf Wanderungen und entdecken Sie die Berge und die Natur mit einem ganz neuen Blick. Achtsam wandern und entdecken, unter diesem